home
step 1
step 2
step 3
step 4
step 5
step 6
step 7
step 8
forum
Didgeridoo Bauanleitung "Sandwichtechnik"
Teil 2
DSC06120.jpg (49468 Byte) Bzgl. Form und Durchmesser:

Die besten Stücke sind meines Erachtens die, welche unten möglichst Dick sind, schön zusammenlaufen und auf der Höhe des Mundstückes einen Durchmesser von ca. 4-7 cm aufweisen.
Es können aber auch mit zylindrischen oder konischen Stücken gute Didg's gebaut werden.
Viele Bäume sind jedoch unten fast gleich dick wie beim Mundstück.
Gute Stücke findet man dort wo das Holz langsam wächst. Das ist in grossen Höhen oder steinigem Boden sowie an steilen Hängen.
(Oft auch an Flussufern)

Am besten man gräbt bei einem Stammstück die Erde um das Bäumchen weg und setzt den Schnitt möglichst tief an.
(Damit die Bell (das untere Glockenförmiges Ende) möglichst Gross wird)

 

 

DSC06052.jpg (13549 Byte) Länge:

Die Länge ist abhängig von der gewünschten Tonhöhe.
Bei zylindrischen Didg's ist die Tonhöhe tiefer als bei konischen.
Die tonhöhenbildende Länge ist die vom Mundstück bis zu der Stelle wo sich das Rohr erweitert zur Bell.
Dieser Punkt ist nicht immer genau zu bestimmen, oft ist es ein fliessender Übergang
Die Tonhöhe ist deshalb nicht genau voraussagbar.
Dadurch, dass die tonhöhenbildende Länge nicht immer gleich lang ist wie die Gesamtlänge, können gleich lange Didges eine unterschiedliche Tonart haben. 

Ich würde 100-180 cm Länge vorschlagen.
Ideal für Anfänger Didg's ca. 120 -150 cm.
Ganz kurze (1m) haben einen extremen Gegendruck, müssen mit sehr viel Druck gespielt werden und neigen zum Röhren.
Ganz lange (1,7 m und mehr) haben meist wenig Gegendruck und ein schnelles Spiel erfordert viel können. Aber der Ton wird "Mystisch"!

 

home
step 1
step 2
step 3
step 4
step 5
step 6
step 7
step 8
forum